Hamish Fulton (Limmat Art Walk, 2012)

Um physische Raumerfahrung geht es im Werk des englischen Künstlers Hamish Fulton. «An object cannot compete with an experience» (Ein Gegenstand kann sich nicht mit einer Erfahrung messen) lautet sein künstlerisches Leitmotiv, das er seit den späten 1960er Jahren in Performances und prozesshaften Kunstwerken anwendet. Am 23. Juni veranstaltete Hamish Fulton auf dem Limmatuferweg einen sogenannten Art Walk. Je 250 hintereinander herschreitende Menschen, schritten von zwei verschiedenen Punkten entlang des Flusslaufes aufeinander zu. Beide Menschenströme durchkreuzten sich und entfernten sich dann wieder voneinander. Die gemeinsam gemachte Erfahrung im Raum, das Fliessen der Bewegungen, die Bewegung im Fluss generierten ein einzigartiges Zeit-Raum-Erlebnis.

HAMISH FULTON, GB, *1946, lebt und arbeitet in Canterbury

Courtesy Häusler Contemporary, München/Zürich

Veranstaltungen im Kontext